zurück zur Startseite HIER

Auswahl Heimtextilien

Marke Plauener Spitze ® Informationen zur Geschichte der Plauener Spitze und zum Markenschutz...mehr

Unsere Top-Seller - nur 2 Klicks entfernt !

Eine kleine Auswahl an

Gardinen aus Spitze Einfach mit einem Stangendurchzug am Fenster befestigen und fertig...mehr

- Tüll - Gardinen - Florentiner Sehr schöner Blickfang in Baumwolloptik. Einfach mit einem Stangendurchzug am Fenster befestigen und fertig...

Design Nizza Bestseller-Serie - sehr umfangreiche Größenauswahl (je in rund, oval & eckig) ...mehr

Design Plauen Unser textiler Klassiker - viele Größen zur Wahl - 100% BW, von Hand aufwendig gewickelt...mehr

Design Münster NEU: Aufwendig und sehr filgran gearbeitete Serie, zwei Stoffe zur Wahl...mehr

Design Modena Exklusive Qualität - Spitze in 100% Baumwolle Die moderne Serie setzt Ihre Einrichtung besonders elegant und exklusiv in Szene...mehr

- Spitzen & Borten Meterware - ab Lager verfügabre Spitzen zum Schneidern oder Dekorieren...mehr

Plauener Spitze ®

- Mode-Schals für Damen - Besonders weiche und filigran bestickte Schals für Damen in insgesamt 36 verschiedenen Designierungen, Breiten und Farben...

Design Oslo Hochwertige Tischdeckenserie - Abschluß aus handgefertigter Plauener Spitze...mehr

Design Frankfurt Ein Spitzen-Klassiker - größte Vielvalt an Größen und wählbaren Stoffen, auch Sondergrößen...mehr

Design Luzern Frisches Design - Design Luzern mit moderner Struktur - zahlreiche Formen und farben zur Wahl...mehr

Design Pillnitz NEU: Ganz aus Spitze gefertigt - in jeder Größe erhältlich...mehr

Design Colmar Vielseitig - Design Colmar mit hochwertigen Stoffen zur Wahl, gerade und runde Spitze...mehr

Fensterbilder Bildmotive aus Spitze zum Aufhängen an Fenstern oder Türen verschiedene Motive Größen ca. 15x21 cm (BxH), siehe Artikeldetails Plauener Spitze mit Garantie auf Stickerei und Verarbeitung

Plauener Spitze ®

Plauener Spitze ®, dass sind die seit jeher mit Begeisterung und Bewunderung als die kostbarsten, filigransten, ausdrucksfähigsten und technologisch höchst entwickelten Kunstwerke vogtländischer Textilhersteller gewürdigt werden, prägen nun seit mehr als 120 Jahren ganz entscheidend die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der vogtländischen Region und ihre Metropole Plauen.

Hier im Onlineshop finden Sie eine Auswahl dieser exklusiven Plauener Spitze ® in den Bereichen

Tischdecken mit und aus Spitze, Gardinen, Kurzgardinen, Panneauxs und Makramee und Fensterbilder

Spitze aus Plauen - eine Entwicklung zum Klassiker

Die kostbaren Plauener Spitze ® und ihre Entwicklung:

Bereits im Jahre 1881 wurde in Plauen, im Zentrum der deutschen Spitzen- und Stickereiindustrie, die Maschinengestickte Tüllspitze erfunden. Sie ist durch die unternehmerische Leistung des Plauener Stickereifabrikanten Theodor Bickel eine Domäne Plauens geworden. Unter dem Namen "Dentelles de Saxe", "Saxon Lace", "Plauen Lace" oder "Dentelles de Plauen" wurde dieses Erzeugnis auf den internationalen Märkten bekannt und brach zugleich das Schweizer Marktmonopol maschinengestickter Spitze.

Plauen und das Vogtland wurden schnell über die grenzen Deutschlands als selbstständiges Stickereizentrum bekannt. Seither zählt Plauener Spitze ® zu den erlesenen Kostbarkeiten anspruchsvoller Raumkultur und findet zu großen Teilen Einsatz im modischen Bereich (Damenober- und unterbekleidung).

Der rasante wirtschaftliche Aufschwung der Spitzen- und Stickereibranche Ausgang des 19. Jahrhunderts fand am 18. August 1900 einen besonderen Höhepunkt: die Plauener Stickereifabrikanten gewannen den Grand Prix der Weltausstellung in Paris für das Wunder der Plauener Musterung.

Einer lang anhaltenden Prosperation bis in die zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts folgte ein in Folge des 1. Weltkrieg bedingter Rückgang der Stickereiindustrie, welche immer sehr stark exportorientiert war.

Im Ergebnis des 2. Weltkrieges waren nahezu alle Stickereikapazitäten und Musterkollektionen zerstört, insbesondere weil im stark industrialisierten Plauen nicht nur Stickmaschinen, sondern auch zahlreiche Kriegsgüter produziert wurden.

Die fortan elektrisch angetriebenen und mit einer aus der Weberei übernommenen Lochkarten-Musterautomaten arbeitenden Stickmaschinen standen aber nicht lange still. Ab 1945 begannen die Spitzen- und Stickereiindustrie, zunächst bestehend aus privaten Industrie- und Handwerksbetrieben, erneut auf den Märkten Fuß zu fassen.

Trotz des Fehlens eines direkten Zugangs der Firmen zum Weltmarkt wurde die Plauener Spitze ® im Zeitraum von 1963 bis 1989 wieder zu großen Teilen exportiert und allein mit 33 Goldmedaillen der Leipziger Messe für ihr vorzügliches Design und die technologische Meisterschaft ausgezeichnet.

Im Ergebnis der 1990 beginnenden Re-Privatisierung sind im Jahr 2007 über 40 Unternehmen - fast ausschließlich Familienbetriebe - in der Branche tätig und verkörpern damit die Konsolidierung einer Traditionsindustrie, die sich zu allen Zeiten Design, Handwerkskunst, Qualität und Innovation ausgezeichnet hat.

Plauener Spitze findet heute als Dachmarke Verwendung für Raumtextilien, wie Gardinen und Tischwäsche sowie Damenoberbekleidung und Spitzen und Stickereien für Lingerie und Dessous. Das gesamte Spitzenangebot bietet Ätz-, Tüll- und Stoffstickereien für technische oder medizinische Anwendungen. Weitere Beispiele sind Plauener Spitze für Fensterbilder und Tischdecken.

Plauener Spitze ® ist heute eine weltweit geschützte Marke. Die Modespitze Plauen GmbH garantiert als Mitinhaber der Marke die vollstufige Fertigung aller Erzeugnisse am Plauener Untermenssitz.

Design - Qualität und Handwerkskunst

Plauener Spitze ® - welweit gefragt

Die Plauener Spitzen- und Stickerei- Industrie hat die Stadt an der Elster und die Region Vogtland durch ihre Erzeugnisse weltbekannt gemacht.

Plauen war schon im 15. und 16. Jahrhundert Zentrum verschiedener textiler Handwerksrichtungen. Schon um 1780 kommt die Ausnäharbeit, auch als Tambourstickerei, als Stickereigewerbe ins Vogtland.

Feine Tücher werden aus Ostindien importiert und in Plauen bestickt. Ab 1810 kommt die Plattstichstickerei in Mode und wird immer dominierender. Bereits 1828 verdienen sich mehr als 2000 Personen in Plauen und Umgebung mit Handstickerei ihren Unterhalt. Das Gewerbe entwickelt sich so zu einer Haupterwerbsquelle im Vogtland.

Mit der stetig - insbesondere international - steigenden Nachfrage nach bestickten Musselinen und Batisten, nimmt 1858 die Firma Schnorr und Steinhäuser aus Plauen die ersten zwei Handstickmaschinen in Betrieb.

Dies begründete eine neue Epoche - die Geburt der fortan rasant wachsenden Industrie basierend auf der Maschinenstickerei. Für die Vogtlandmetropole Plauen wurde damit die industrielle Revolution eingeleitet, welche mit der Stickerei- und Weißwarenindustrie ihren Anfang nahm.

In den folgenden Jahren entwickelt sich Plauen zum Zentrum der deutschen Spitzen- und Stickereiindustrie. Als im Jahr 1881 dem Stickereifabrikant Theodor Bickel die Herstellung maschinengestickter Tüllspitze als Weltneuheit gelingt, verschafft dies den Produzenten und Verlegern in Plauen und dem Vogtland einen ungeahnten Boom auf internationalen Märkten, obwohl die Stickereibranche schon zu diesem Zeitpunkt exportorientiert war. Fortan waren die regionalen Stickereierzeugnisse als Plauener Spitze ® international bekannt.

Im Jahre 1900 erhielt die Plauener Spitze ® den Grand Prix der Pariser Weltausstellung für das Wunder der Plauener Musterung. In der Blütezeit der Plauener Spitze ® um 1912 arbeiteten existieren in Plauen und Umgebung ca. 16.000 Stickmaschinen.

Schon ein Jahr später stand mit Ausbruch des 1. Weltkriegs knapp die Hälfte der Maschinen still. Die stark exportorientierte Stickereibranche wurde dadurch besonders betroffen. Im Jahr 1923 hatt Plauen die höchste Arbeitslosenquote aller deutschen Großstädte. Trotz vieler Neuausrichtungen folgten immer wieder Krisenzeiten wie 1929 die Weltwirtschaftskrise und ab 1939 der 2. Weltkrieg.

Zum Ende des 2. Weltkrieges ist Plauen - samt vieler Stickerei- und Musterkollektionen - zu 80% zerstört, deutlich stärker als Dresden oder hamburg.

Doch den "Stickern" aus Plauen und dem Vogtland gelingt es innerhalb kurzer Zeit, die Stickereikapazitäten wieder aufzubauen und international Fuß zu fassen. Ab 1953 beginnt die erste Welle der Enteigunungen und Zwangsverstaatlichungen, welche auch große Teile der vorwiegend kleinen Stickereibetriebe betrifft.

Im Jahre 1990 produzieren 1400 Stickmaschinen verschiedene Spitzen und Stickereien, welche international stark gefragt sind über 40 Länder. Mehr als 33 Goldmedaillen auf der Leipziger Messe dokumentieren während dieser Zeit erfolgreiches Design.

Nach der Wiedervereinigung steht die Privatisierung der Stickereien, welche sich heute zumeist in Familienbesitz befinden. Seither wurden der zum Teil veraltete Maschinenpark mit neuester Sticktechnik aus der Schweiz und Deutschland ersetzt und neue, effiziente Produktionslinien investiert.

Plauener Spitze ® hat heute wieder seinen Platz in der ersten Liga der Produzentenhochwertiger Spitzen und Stickereien in den Bereichen Heimtextilien und Mode gefunden und wird wie zu allen Zeiten als Qualitäts- und Designprodukt weltweit exportiert. Künstlerisches Gestaltungsvermögen und handwerkliches Geschick garantieren auch weiterhin für diesen Erfolg.

Plauener Spitze ® steht heute für exklusive Raumtextilien, exquisite Mode und edle Accessoires im textilen Bereich. Dabei hat sich die Premium Marke zum Garant für höchste Qualität und vorzügliches Design entwickelt. Das Markenzeichen Plauener Spitze ® ist weltweit geschützt.